Warum der rosa Schuh türkis ist

Welche Farbe hat der Schuh für dich?
Ich sehe einen rosa Sneaker mit weißen Streifen.

Rosa. Warum?
Ich sehe einen steingrauen Sneaker mit türkisen Schnürsenkeln.

Türkise Schnürsenkel? Ich sehe genauer hin, denke türkis, denke steingrau und erahne nur unter großer Anstrengung und mit viel Fantasie, dass man diesen eindeutig rosafarbenen Schuh auch ganz anders sehen kann.

Erkenntnistheorie, Ideenlehre, Platon, sie wabern als heilige Dreifaltigkeit durch mein vernetztes Hirn.
Man kann zwar Aussagen machen, die wahr sind, aber man kann nicht wirklich wissen, ob sie es auch sind.

Hirnforscher und Philosophen. Wahrnehmen und Wissen. Und was bringt uns das alles für unser tägliches Miteinander?

Die nächste große Innovation wird vermutlich keine neue Technologie sein, sagt der Neurowissenschaftler Beau Lotto, sondern eine neue Art, die Dinge zu betrachten.

Im Auge des Betrachters liegt nicht nur Schönes. Aber darum geht es nicht.

Die Vorstellung, dass wir eines Tages tatsächlich in der Lage sind, mit den Augen des anderen zu sehen und zu fühlen, wäre in der Tat eine sehr große Innovation.

Die Fragen, die es dazu zu stellen gilt, um Wahrnehmungen abzugleichen sind vielen von uns lästig. Wer zu viel fragt ist gefährdet, als Nervensäge, juveniler Spinner oder Idealist nicht ernst genommen zu werden.
Wie angenehm sind einfache Antworten und Lösungen ohne Verfallsdatum. Schlichte Rückgriffe auf Erfahrungen, die man abrufbereit zum Besten geben kann. Haben wir schon immer so gemacht, macht man so, ist so.

Kreativität und Innovation gelingt nur dort, wo man sich einlassen kann und Fragen stellt. Generationen, Geschlechter, Kulturen müssen aufhören, ihre Antworten wiederzukäuen und stattdessen fragen: welche Farbe hat der Schuh für dich?

Wer nicht fragt bleibt dumm. Wer nicht fragt und stattdessen in seinem Korsett aus den immer selben Antworten verharrt, veraltet schneller als ihm lieb ist, unabhängig davon, ob man 30, 50 oder 80 ist. Man ist nicht zu alt, man ist meistens nur zu faul, sich um Verständnis und Erkenntnis zu bemühen.

Für mich ist der Sneaker immer noch rosa mit weißen Streifen. Und ja, es ist anstrengend, die andere Perspektive und Wahrnehmung in Betracht zu ziehen.

Doch wie viel Spaß könnte es machen, rosa mit türkis zu mischen und zu schauen, was dabei heraus kommt?



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s