Mehl ist aus – Vernunft auch!

Wenn jeder das kauft, was er braucht, dann ist für alle genug da!
Was für ein frommer Satz. Er hat genau so lange Gültigkeit, wie sich alle daran halten.

Und genau darin liegt das Problem.

Eine Situation wie die derzeitige haben die meisten von uns noch nicht erlebt.
Es macht Angst. Und Angst ist nur selten ein guter Berater!

Zum Glück scheint heute und in den nächsten Tagen die Sonne!

Ich erinnere mich an die Ölkrise in den 1970er Jahren, den kalten Krieg zwischen Ost und West, das Aidsvirus in den 1980er Jahren,  Kriege wie Falkland und Iran, Irak, Tschernobyl und schließlich Finanzkrisen.
Jetzt ist es anders.

Ich erinnere mich an Erzählungen meiner Großeltern und Eltern. Von Krieg, Vertreibung, Hunger, Lebensmittelkarten,  Rationierungen.
Zum Glück ist es nicht der dritte Weltkrieg, denke ich, es ist ein Virus, das uns und unser Leben nachhaltig verändern wird. Ob es eine geschichtliche Zäsur wird? Möglich. Wahrscheinlich.

Das Coronajahr. Das Leben in Zeiten von Corona. Die Liebe in Zeiten von Corona. In neun Monaten werden wir auch in der Hinsicht Ergebnisse haben.

Die Menschheit braucht vielleicht hin und wieder eins auf den Deckel, um wieder klar zu kommen.

Das Mehl ist wirklich aus. Ich wollte nur ein Kilo kaufen, um ein paar Pfannekuchen mit Apfelmus zu backen.

Wir haben bestellt, sagt mir die Verkäuferin, aber ehrlich gesagt kann ich Ihnen nicht sagen, ob wir etwas bekommen. Vielleicht heute Mittag. Vielleicht auch nicht. Und ehrlich gesagt ist das erst der Anfang.

Krass, denke ich! Aber ja, wir sind erst am Anfang. Es wird noch richtig ruppig.

Möglich, dass sich der durchschnittliche BMI verringern wird und das Virus zwar auf der einen Seite Tote fordert, auf der anderen Seite aber Leben rettet, weil wir weniger essen. Weil es weniger gibt. Weil es vielleicht auch mal nichts gibt?

Auch deshalb, weil manche es einfach nicht begreifen und dazu beitragen, dass wir demnächst mit Lebensmittelkarten einkaufen gehen oder das Plündern anfangen.

Der Mann vor mir hat seinen Einkaufwagen bis obenhin vollgepackt mit Brot und Salz!
Ein anderer bunkert 30 Dosen feuchtes Toilettenpapier und 20 Stück Butter.

Die vielzitierten Nudeln sind weg. Sogar die Vollkornvariante!
Ich nehme Äpfel, drei Apfelsinen, ein Brot, eine der letzten Packungen Eier und Kartoffeln, dazu vakuumierten Schinkenspeck.

Daraus kann man was machen. Rührei, Bratkartoffeln,  Kartoffelsalat, Kartoffelpüree mit Spiegelei.

Doc Söder ruft derweil den Katastrophenfall für Bayern aus.

Ich bin ein ziemlich vernünftiger und vorsichtiger Mensch. Hysterie kann ich gar nicht leiden. Obwohl ich es oft  in meinem Leben schade fand, dass ich nicht mal so richtig hysterisch werden konnte.

Jetzt finde ich das super.

Vor der Apotheke stehen die Menschen Schlange. Dicht an dicht.
Vernunft für alle, denke ich, schnell!

3 Comments

  1. Der Chefredakteur unserer regionalen Tageszeitung stellt in seinem Leitartikel zum derzeit alles bestimmenden Thema die krude These auf, die Wissenschaftler Deutschlands hätten den Kampf gegen das Virus bereits aufgegeben und bald würde wie in Italien auch hierzulande das große Sterben beginnen.
    Da sind mir die tonnenweise Mehl und Klopapier Kaufenden doch eindeutig lieber als so einer, der mit soviel dummer Sensationshascherei nebenbei auch noch gefährlich ist.

    Liken

    1. In der Krise zeigt sich der Charakter, hat Helmut Schmidt wohl mal gesagt.
      Und ansonsten hat der Herr Redakteur seine Hausaufgaben in fachlicher Hinsicht nicht gemacht und wohl auch seine ethische Verantwortung nicht begriffen. Ja das ist gefährlich. Aber das ist Dummheit öfter. LG

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s