Spaß im Gras

Wie der Herr so das Gescherr.
Wenn etwas anders ist als gewohnt, dann werden wir beide unruhig. Wir beide, das sind in diesem Fall meine sensible Hündin und ich.

Da war etwas ganz anders als sonst! Da stand ein Fahrrad mitten im hohen Gras. Ein schwarzes, sportliches Geländerad.
Ausnahmsweise ließ ich die Hündin angeleint und gemeinsam näherten wir uns in gedrosseltem Tempo dem unbekannten Objekt.

Neben dem Fahrrad tauchten plötzlich zwei gen Himmel gestreckte Beine auf. An den Füßen weiße Turnschuhe.

Noch während ich die Sonnenbrille abnahm, tauchte zwischen den Beinen ein dunkler Haarschopf auf entblößtem Oberkörper auf und gleich darauf auch ein Kopf mit langen blonden Haaren, der gemeinsam mit dem anderen Kopf, dem Rumpf und irgendwie auch den Beinen eine sehr interessante Rhythmik entwickelte.

Meiner kurzen Ratlosigkeit folgte die blitzartige Erkenntnis, dass es sich bei diesem bewegten Gebilde um ein mittägliches Rendezvous Plus in bestem Einvernehmen handelte.

Kennen Sie das? Wenn Ihnen Ihre Persönlichkeitsanteile im Bruchteil einer Millisekunde Handlungsvorschläge machen?

Gassirunde wie gewohnt fortsetzen und im Vorbeigehen freundlich grüßen.

Ein paar Schritte näher gehen und einfach mal zuschauen, evtl. Handykamera einsetzen.

Laut husten, pfeifen oder singen und das mutmaßlich junge Glück diskret warnen.

Müssen die unbedingt jetzt und hier ihr Ding machen?, während die Hündin entspannt nach einer Alternativroute Ausschau hielt, spürte ich eine deutlich aufsteigende Verärgerung.
Sollte ich eingreifen?
Durchgreifen?

Mein Gott, Christine, reiß dich mal zusammen! Lass mal Fünfe gerade sein, du Spießerin.

Ja aber, zeterte es in mir, § 183a Strafgesetz. Erregung öffentlichen Ärgernisses.
Wer öffentlich sexuelle Handlungen vornimmt und dadurch absichtlich oder wissentlich ein Ärgernis erregt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft, wenn die Tat nicht in § 183 mit Strafe bedroht ist.

Die Hündin setzte sich, schaute zu mir hoch, verdrehte genervt die Augen und zeigte mir einen Vogel.

Wenig später ließ ich sie versonnen an der langen Leine den Weg erschnüffeln und stöberte lächelnd auf meiner persönlichen Erinnerungswiese.

Das Fahrrad stand noch da, als wir nach einer halben Stunden zurück zum Auto kamen.
Spaß im Gras macht müde.

Sich zu erinnern kann das Leben oft in ein wunderbar mildes Licht tauchen.
Weichzeichner auf Landlebenart.

Haben Sie Spaß. Auch im Gras.
Wir sehen uns 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s