Küchenpapier, Intendanten und Heilwälder

Es ist Freitag. Der Tag, an dem ich regelmäßig aber bestenfalls mittelmäßig versuche, eine normale Hausfrau zu sein.

Was immer auch normal sein mag bin ich sicher, die Norm nicht zu erfüllen. Christine bemühte sich nicht sehr. Sie machte nur das Notwendigste. Erkenne dich selbst und du kommst aus dem Lachen nicht mehr raus.

Ich setze meine Prioritäten gerne woanders, wenn ich auch nicht immer genau weiß, wo.

Je älter ich werde, desto weniger Lust habe ich jedenfalls auf Normalität, geschweige denn Beurteilungen, Bewertungen und Trallala im oder von Außen; und Putzen ist ein gruseliges Unterfangen.

Schmutz und Dreck, Krümel und klebrige Flecken; und bei all diesem Zeugs die zermürbende Frage: Wer hat das alles gemacht? Ich war es nicht.

Wenn es nach dir ginge, würde hier alles verwildern; überall Blumen und Kräuter, das Gras hüfthoch.

Ja ich bin tief in meinem Herzen ein Blumenkind und einfach nur 20 Jahre zu spät auf diese Welt gekommen oder 200.
Das führt mich zu Wim. Nein, nicht der mit Wum, der heißt Olaf und will Kanzler. Ob er kann steht nicht hier geschrieben.

Wim Wenders hat Geburtstag. Fünfundsiebzig ist er jetzt. Ein großer Junge, mit dem ich gerne im Sandkasten des Lebens gespielt hätte.
Also ein sehr guter Grund abzufeiern und die Musik von Buena Vista Social Club auf volle Pulle zu drehen. El cariño que te tengo, No te lo puedo negar, Yo no lo puedo evitar. Die Liebe, die ich für dich habe, ich kann sie nicht leugnen, ich kann sie nicht vermeiden.

Mit Corazon und Hüftschwung feudelt es sich doch gleich viel angenehmer.

Die Blätter der Küchenrolle sind gezählt. Kokett ist ihr Name.

Es wird wirklich immer blöder, gröle ich über die Kubaner hinweg, während ich die Kaffeemaschine von braunen Spritzern befreie. Sie heißt übrigens Primadonna. Ob sie kokett ist, weiß ich nicht. Sie macht prima Espresso und Kaffee, das ist sicher.

Reg dich doch nicht auf, dringt es aus gefühlt einem Kilometer Entfernung zu mir durch.


Stellen Sie sich eine Szene aus dem reichen Schatz der Loriotschen Ehesketche vor: Er sitzt im Sessel und liest entspannt die Zeitung, während sie in geblümter Kittelschürze nölend in der Küche schuftet.

Ich rege mich nicht auf, fiepe ich leicht gereizt zurück, während ich mir die Schürze vom Leib reiße und eine Pirouette um den Wischmop drehe.
Mein Blutdruck ist normal. Eine Hausfrau hat das im Gefühl.

Ich finde putzen dämlich und es ist doch befremdlich, einer Küchenpapierrolle den Namen Kokett zu verpassen. Kokett. Gefallsüchtig, eitel, die Aufmerksamkeit anderer erregen wollen. Wer findet Gefallen an einer Küchenrolle? Wessen Aufmerksamkeit erregt sie?

Es fällt mir wie Schuppen von den Augen: Meine.
Die Küchenrolle möchte mir,  der Hausfrau, die gar keine ist,  gefallen und dient sich eitel an; mir zum Gefallen. Ich bin gerührt.

Es tut mir leid, dass ich mich über deinen Namen lustig gemacht habe, flüstere ich und streiche ihr zärtlich über ihre noppige, ultrasaugfähige Oberfläche.
Sie sehen, normal putzen ist einfach nicht zu machen! Und dabei gibt es unübersehbar jede Menge andere und viel größere Herausforderungen in der Welt.

Nur sind die oft von einem Kaliber, auf das man keinen nennenswerten Einfluss hat. Oder doch?
Zum Beispiel die Gehälter von Intendanten des Öffentlich rechtlichen Rundfunks.

Ich wünsche mir für jeden Menschen dieser Welt, dass er gut leben kann, vernünftig und angemessen entlohnt wird und über ausreichend finanzielle Mittel verfügt.
Sämtliche Adjektive bleiben ohne Definition und kontextuelle Berücksichtigung.
Machen Sie sich gerne Ihren eigenen Reim und philosophieren Sie darüber, was gut, vernünftig, angemessen und ausreichend sein mag.

Mich macht es stutzig, dass ein Intendant oder eine Intendantin 350.000 Euro Gehalt p.a. erhält.
Das sind im Schnitt 50.000 Euro mehr als der Bundespräsident und die Bundeskanzlerin bekommen. Und, was ich ein wenig lustig finde, sogar Mister Trumps Präsidentensalär übersteigt.

Sind das angemessene und verhältnismäßig gut angelegte Steuergelder? Ich frage nur mal so in die Runde. Denn die Steuern zahlen wir. Die Steuerzahler. Die Staatsbürger.

Bekomme ich das für meine Gebühren, was mir im wahrsten Sinne des Wortes gebührt? Objektive, vollumfängliche und investigativ recherchierte Nachrichten? Gewichtet nach wirklich wichtig und zum Besten aller, die in einer Demokratie leben? Selbst wenn sie unangenehm sind?
Mit bestem Wissen und Gewissen, sachlich, unabhängig und für alle gut nachzuvollziehen?

Allein der Glaube bleibt und die Hoffnung stirbt zuletzt.
Und schließlich die Selbstverantwortung dafür, am Ball zu bleiben, sich zu informieren und selber zu denken. Sapere aude. Wage es, weise zu sein! Monsieur Kant, der die Welt kannte, obwohl er sie nie erkundet hat. Geht also auch.

Ich brauche jetzt eine Pause. Zu viel getanzt beim Putzen!
Sie finden mich im Wald. Sie wissen schon, das Areal mit Bäumen und guter Luft, wo man durchatmen und zu sich kommen kann.

Neudeutsch Heilwald, was angesichts seines Zustandes fast schon zynisch ist,  in dem man Waldbaden und Waldyoga betreiben kann.

Sie können sich demnächst bei mir zum Waldtherapeuten ausbilden lassen.

Wenn Sie sich schnell entscheiden, sagen wir mal innerhalb der nächsten 24 Stunden, kann ich Ihnen einen Rabattcode anbieten. 50%. Statt 300.000 € für – ja, eben die Hälfte. Da können Sie sparen, sparen, sparen.*

Seien Sie schnell, schließlich gibt es den Wald nicht ewig, wenn wir so weitermachen, wir müssen schnell sein, um auch von seinen letzten Kräften noch zu profitieren und den Verblödungsstatus unter allen Umständen auf Level zu halten.

Reg dich doch nicht auf, Christine!
My Baby just cares for me. 

Love & Peace für Sie und alles, was Sie putzig und aufregend finden. Schönes Wochenende!

*Das ist ein Scherz. Für alle, die mich nicht sooooo gut kennen und alles für bare Münze nehmen, was ich so schreibe.

Ich darf das. Ich erlaube mir das.
Unkontrolliert, unzensiert und frei, ganz ohne Bezahlung. Cool oder?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s