Fisematenten & Bullshit

Einige Menschen, die sich dringend Gedanken darüber machen sollten, dass sie nerven, kommen gar nicht auf die Idee, das Wörtchen Selbstreflexion zu buchstabieren. Dabei wäre das immerhin ein Anfang. Erstmal das ABC lernen.

Stattdessen wird mit trumpschem Analphabetentum gemobbt und gebullshittet was das Zeug hält!
Da werden Fakenews in die Welt gelallt und Blödsinn ins Universum geblasen, maskenfrei und bar jeden fundierten Wissens. Die Blöden sagen den Klügeren dass sie keine Ahnung haben.

Hauptsache man hat Recht, Hauptsache man setzt sich durch, Hauptsache man kann andere verhöhnen oder über sie lästern, Hauptsache man steht im Rampenlicht, Hauptsache man kann so dummdreist und respektlos bleiben wie man nun mal ist und Hauptsache, die Lösung ist einfach und lässt sich gut in die Gegend grölen. Trumpismus at its best.

So mancher Hans kriegt die Lernkurve einfach nicht. Auch deshalb, weil Hänschen Trump und Hänschen Putin und auch die ganzen anderen Hansels und Gendergretels schon viel zu lange mit ihrem Verhalten durchkommen.

Im Grunde fängt es schon damit an, dass sich manche Menschen nur dann bei einem melden, wenn sie was wollen oder wenn es ihnen schlecht geht.

Sie reden meistens nur über sich, darüber, was sie alles um die Ohren haben und setzen sodann mit einem „übrigens, warum ich anrufe, ich habe da eine Bitte. Du kannst doch so besonders gut…blablabla….könntest du das für mich tun?“ dem ganzen Blödsinn die Krone auf.

Und wenn Sie einer von den Netten sind, plagt Sie noch Wochen nach einem mutigen Nein das schlechte Gewissen, anstatt abzufeiern, dass Sie es endlich mal geschafft haben, einem Blödmann Grenzen zu setzen, oder einer Blödfrau. Keine weiteren Genderfisematenten in diesem Blog.

Ist es eigentlich ein Zufall, dass Corona Krone heißt? Wird der angeblichen Krone der Schöpfung jetzt mal der eine oder andere Zacken herausgebrochen? Oder gar die ganze Krone vom überheblichen Haupt geschupst? Wer weiß? Ich nicht. Aber die Gedanken sind frei.

Ins Wort fallen, andere herabwürdigen, lästern, lügen und sich und seine Befindlichkeiten für das Nonplusultra halten, das alles nervt enorm.

Sie kennen das?

Gegen diese dummdreiste und dickfellige Blödheit ist leider kein Kraut gewachsen.
Viele von uns schauen sich das Ganze gerne großformatig und mit Sicherheitsabstand auf den einschlägigen Sendern und Kanälen an.

Nicht wenige von uns haben einen kleinen Trump täglich am Schreibtisch gegenüber sitzen. Und das heißt jeden Tag auf’s Neue:

Mögen die Spiele beginnen. Was alles andere als lustig ist.

Was machen wir anderen bloß, wenn Mister Trump demnächst tatsächlich aus dem Weißen Haus auszieht?
Wie langweilig wird es, wenn die AFD aus dem Bundestag fliegt, Verschwörungstheoretiker wie die Fliegen an Covid19 verscheiden, weil sie der Triage zum Opfer fallen und sich sodann eine gleißende Erleuchtungswelle über die Welt zieht und wir Menschen endlich erkennen, dass wir ja eigentlich ganz klug und nett sein können, wenn wir uns ein bisschen anstrengen.

Bis der Mensch, also wir alle, es schaffen, unsere Schatten hinter uns zu lassen und eine neue Stufe der Evolution zu erklimmen, nehmen wir noch die letzten Reste menschlicher Beschränktheit mit.
Selbsternannte Titanen machen Möchtegernsänger mit verachtenden Sprüchen platt und abgehalfterte Supermodells mobben in schrillsten Tonlagen Mädchen in die Bulimie.

Aber die tun das doch alles freiwillig, erwidern Sie jetzt.
Ja das tun sie. Und einer kann ohne den anderen nicht den zweifelhaften und vergänglichen Pseudoruhm absahnen.
Macht es diesen normalen Wahnsinn dadurch besser?
Können wir damit unseren flankierenden Voyeurismus rechtfertigen?

Ich muss mich nicht rechtfertigen, sagen Sie jetzt, ich kann Bauer sucht Frau und Bachelor gucken so oft und so lange ich will, das geht niemanden etwas an.

Stimmt.

Aber nur weil die Freiheit über alles geht, was gut und bedingungslos zu schützen ist, unterstützen Sie auch das Wie?
Heißt Freiheit, dass wir das Denken und Wissen in die Tonne hauen können?

Es ist gefährlich, wenn Dummheit sich in Positionen festsetzt, die echtes Wissen und einen soliden Verstand voraussetzen.
Versuchen Sie mal mit einem Verschwörungstheoretiker oder einem eingefleischten Esoteriker zu diskutieren. Es ist aussichtslos.

Mit dummen Menschen zu streiten, ist wie mit einer Taube Schach zu spielen. Egal, wie gut du Schach spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen. (Visualstatements)

Der Mensch denkt und Gott lenkt? Okay. Aber wie geht das mit dem Denken und wie stelle ich es so an, dass es einen wenigstens einigermaßen intelligenten Verlauf nimmt?

Was ist Wissen? Wann weiß ich etwas wirklich?
Mag sein, dass das so ähnlich ist wie die Sache mit dem Besitz und dem Eigentum. Wenn ich etwas besitze heißt das noch lange nicht, dass es mir gehört.

Und nur weil ich etwas gehört oder gelesen habe, weiß ich es noch nicht. Dazu muss ich mir erstmal meine eigenen Gedanken gemacht haben und dann unterscheiden, was allgemeingültig zutrifft oder auf bloßem Hörensagen beruht.
Die Füchse unter uns sind vielleicht sogar in der Lage, die Perspektive zu wechseln.

Apropos Perspektive: Vom Sofa aus lässt sich herrlich behaupten, dass man selbst den Ball ganz sicher ins Tor gebracht hätte.
Erst dann, wenn man selbst auf dem Spielfeld steht, zeigt sich, ob man über diese Fähigkeit wirklich verfügt. Theorie und Praxis, Erfahrung, auch durchzogen mit Fehlern, Irrungen und Wirrungen, führt zu Wissen.

Eindeutigkeit und Widerspruchsfreiheit ist etwas für schlichte Gemüter; intelligentes Denken geht anders. (Richard David Precht)

Ansichten, Meinungen und Interpretationen. Trio Infernale in Sicht. Da, wo nur interpretiert und gemeint wird, gibt es oft Probleme.

Und während man sich noch über die Probleme der Welt den Kopf zerbricht und feststellt, dass, je älter man wird, die Wissenslücken immer größer werden, man sowieso nichts ändern kann und auf der großen Torte nur ein kleines Minilicht ist, klingelt es an der Tür!

Und davor steht ein netter und freundlicher Mensch, lächelt und überreicht Marzipanpralinen und selbstgemachte Marmelade.
Glaube, Liebe, Hoffnung, diese Drei stehen uns Gott sei Dank zur Seite und schicken uns Menschen als Bestätigung ihrer Existenz.

All überall auf den Tannenspitzen sieht man nur noch Bullshit sitzen?
Absolut nicht. Relativ schon.

Aber die hellen Kerzen auf der Torte werden mit jedem Jahr mehr. Da sollte es doch möglich sein, die weniger hellen ohne viel Aufsehen zu integrieren oder muss es ignorieren heißen? und ihnen den angemessenen Platz zuweisen.

Und wenn dann mal alle die ihr Licht leuchten lassen, die es viel zu oft unter den Scheffel stellen, dann kann doch alles noch ganz gut ausgehen.

Ich bin und bleibe eine Happy-And-No-End-Tante. Und das nicht nur zur Weihnachtszeit.

Ihnen einen erhellenden 1.Advent.
Machen Sie es gut.