Adieu Mandala

Ich bin ein Bauchmensch. Viele Jahre, wenn nicht Jahrzehnte, wollte ich um fast alles in der Welt
nirgendwo sonst sein als im Kopf. Im Verstand, und zwar ausschließlich und kompromisslos. Dort schien mir ein Ort zu sein, der frei von Traurigkeit und Schmerz ist.

Meine vermeintliche Sicherheit war ein dicker, fester Knoten, der dafür sorgte, das das Herz sich zügelte und der Atem nicht zu tief ging.

Gut. Kann man machen, wenn es dem eigenen Wesen entspricht. In meinem Fall ist es ungefähr so, als würde man ein zartes, warmherziges Wesen in die Tiefkühltruhe sperren. Einfrieren und kaltstellen, was eigentlich längst die Reife zum Schmelzen und Fließen hat.

Die Coronajahre kamen mir zur Hilfe. Ist das so? Oder ist es einfach nur ein Zusammentreffen von Ereignissen, Nachrichten, Zeichen zu einer bestimmten Zeit? Ungefähr so, als fiele ein Samen zum genau richtigen Zeitpunkt auf genau den fruchtbaren Boden, den er gerade in diesem Moment zum Keimen braucht? Erfahrungen. Eine Miniaturerleuchtung.

Manchmal waren es nur kurze Sätze, wie:

Christine, du brauchst eine Bühne.

oder

Du kannst dich nicht von Gott trennen.

oder

Immer mal bewusst atmen, ohne zu denken.

Es waren auch Fragen wie:

Warum erinnerst du dich gerade an diese Phase? Selbst wenn du sie wie einen Film anhalten und betrachten könntest, was würdest du entdecken?

oder

Was bist du, ohne die Bilder, die Gefühle und all das Geplapper?

Und schließlich waren es Erfahrungen während etlicher Sitzungen in Meditation, allein und bei Klosteraufenthalten, in denen es Momente gab, in denen sich Schmerz, Freude und Traurigkeit trafen. Alter Schmerz und alte Traurigkeit, die mir verdeutlichten, wie es um meine Mitte bestellt ist.

So gefällst du mir, schrieb mir gestern Abend ein Freund auf meine Raktion auf ein Bild! Ja, ich hatte so reagiert, wie es meinem Wesen entspricht.

Und dieses So gefällst du mir gab mir den allerletzten Impuls.

So wie das Du sprudelst, fast wie eine Quelle, das mag ich an dir, einer von den ersten Impulsen war, die die Erinnerung daran weckten, was wesentlich ist, für mich, was mein Wesen ist, mein Weg.

Ein Weg und eben keine Bühne.

Ich schreibe mit Leidenschaft, mit Liebe, mit Hingabe und mit der Lust am Vergänglichen. Am liebsten auf Papier.

So wie ich fast jeden Tag Songs auf dem Klavier frei improvisiere, Melodien dazu singe, einfach kommen und wieder gehen lasse, so wie ich Blumen in eine Vase stelle, so, wie es ihrem Wesen entspricht und sie ihrer Schönheit überlasse, bis sie verblühen, vergehen, so lasse ich jetzt auch Ideenlese gehen.

Es ist Zeit. Höchste Zeit für Abschied und Neubeginn. Neubesinnung.

Wie der tibetische Mönch, der ein Mandala aus buntem Sand stunden- und tagelang gestaltet, es dann zusammenfegt und dem Fluss übergibt, weil eben alles vergänglich ist, schließe ich Ende April 2021 diesen Blog.

So wie eine Umarmung von Amma gibt es von mir für Sie zukünftig Gedanken auf schönem Papier als persönliche Briefe.

Mit Herz und Hand geschrieben. Wie eine Umarmung oder wie ein Schluck Wasser aus einer sprudelnden Quelle.

Wenn Sie also Lust haben, dann senden Sie mir gerne eine Email an kontakt@missesjott.de mit Ihrer postalischen Adresse und schwupp, finden Sie dann und wann „Bauchpost“ in Ihrem Briefkasten. Selbstverständlich, dennoch erwähne ich es, dass mit Ihren Daten kein Missbrauch betrieben wird.

Danke, dass Sie hier gelesen und kommentiert haben.

Now it’s my turn 🙂

I can’t cover up my feelings
In the name of love
Or play it safe
For a while that was easy
And if living for myself
Is what I’m guilty of
Go on and sentence me
I’ll still be free

It’s my turn
To see what I can see
I hope you’ll understand
This time’s just for me

Because it’s my turn
With no apologies
I’ve given up the truth
To those I’ve tried to please

But now it’s my turn
If I don’t have all the answers
At least I know I’ll take my share of chances
Ain’t no use of holding on
When nothing stays the same

So I’ll let it rain
‚Cause the rain ain’t gonna hurt me
And I’ll let you go
‚Though I know it won’t be easy

It’s my turn
With no more room for lies
For years I’d seen my life
Through someone else’s eyes

And now it’s my turn
To try and find my way
And if I should get lost
At least I’ll own today

It’s my turn
Yes, it’s my turn
And there ain’t no use in holding on
When nothing stays the same

So I’ll let it rain
‚Cause the rain ain’t gonna hurt me
And I’ll let you go
‚Though I know it won’t be easy

It’s my turn
To see what I can see
I hope you’ll understand
This time’s just for me

Because it’s my turn
To turn and say goodbye
I sure would like to know
That you’re still on my side

Because it’s my turn
It’s my turn

It’s my turn
To start from number one
Trying to undo
Some damage that’s been done
But now it’s my turn
To reach and touch the sky
No one’s gonna say
At least I didn’t try
It’s my turn
Yes, it’s my turn


Alles Liebe!